Den Himbeerkäfer rechtzeitig abwenden

Der Himbeerkäfer ist weit verbreitet und kann einem den fruchtigen Himbeer- aber auch Brombeergenuss verderben. Im Mai schlüpfen Sie aus Ihrem Winterquartier und starten in die Familienplanung. Zunächst fressen sie die frischen, noch geschlossenen Knospen leer und die jungen Blätter ab. Die Weibchen, inzwischen befruchtet, legen jeweils 30 bis 40 Eier an die Staubgefäße offener Blüten ab. Nach ca. sechs bis acht Tagen schlüpfen die Larven und fressen sich rund 40 Tage durch die reifende Frucht durch. Anschließend lassen sich die ausgewachsenen Larven zu Boden fallen, graben sich ein und verpuppen sich. So geht im nächsten Frühjahr das Spiel von vorne los.

Will man keine Chemikeule zur Abwehr der Käfer einsetzen, muss man diese frühzeitig vom Strauch schütteln und einsammeln. Alternativ gibt es Fallen mit einem nach Himbeeren duftenden Lockstoff, in denen die Käfer dann ertrinken.

Herbstreife Himbeersträcuher bleiben von dem Käfer verschont, da die Knospen und damit auch die Blüten sich erst nach der Befruchtungsphase bilden.

Herbstragende Beerensträucher sind beispielsweise die Aroma-Himbeere Pokusa oder die großfruchtige Brombeere Reuben. Beide Sorten finden Sie in unserem Gartencenter. Fragen Sie einfach nach.





So finden Sie uns!

Ahrens + Sieberz
Hauptstraße 436-440
53721 Siegburg-Seligenthal
Telefon 02242/8891-52

Öffnungszeiten
Mo-Fr      09.00 - 18.30 Uhr
Sa           09.00 - 17.00 Uhr

So           11.00 - 16.00 Uhr